Was würde eine Hausrat- inkl. Fahrraddiebstahlversicherung kosten?

Die Fahrradversicherung Kosten werden durch den Wert des zu versichernden Fahrrades und den Wohnort (Versicherungsort) des Versicherungsnehmers determiniert. Die Kosten einer Fahrraddiebstahlversicherung, im Rahmen der Hausratversicherung, richten sich zudem nach der Versicherungssumme. Diese ergibt sich wiederum aus der Größe der zu versichernden Wohnung. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass eine Fahrradversicherung über die Hausrat grundsätzlich die preislich günstiger Variante ist. Trotzdem empfiehlt es sich auch hier mehrere Anbieter zu vergleichen. Finden Sie die beste Fahrraddiebstahlversicherung im Test, indem Sie über 80 Tarife im Vergleich gegenüberstellen und genau die abgesicherten Leistungen der einzelnen Absicherungen miteinander vergleichen. Bei uns können Sie ganz bequem online und in Ruhe die beste Absicherung für sich finden. Klicken Sie dazu auf den Button “Jetzt Fahrradversicherungen vergleichen”. Bei der dann erscheinenden Eingabemaske, lediglich die für die Berechnung notwendigen Angaben ergänzen und schon gelangen Sie zur Vergleichsdarstellung.

Dipl.-Vw. Lars Weiland

Fahrradversicherung Vergleich

  • 80 Tarife, transparent & übersichtlich
  • Vom Fachmann bewertet!
  • Direkt online abgesichert

Hausrat- inkl. Fahrradversicherung ist die günstigste Alternative

Fahrräder werden bei Dieben immer beliebter. Gemäß einer Polizeistatistik werden jedes Jahr knapp eine halbe Million Fahrräder gestohlen. Die Anzahl der nicht gemeldeten Diebstähle ist laut Experten immens höher. Die Diebe brechen nicht nur in geschlossene Räume ein, sie schlagen auch tagsüber auf offenen Plätzen gnadenlos zu. Selbst vor gut gesicherten Fahrrädern, für deren Schlösser die Besitzer viel Geld ausgegeben haben, machen die Langfinger nicht halt. Der Besitzer eines Fahrrades kann sich schlussendlich nur mit einer Versicherung vor dem finanziellen Schaden des entwendeten Fahrrades schützen. Handelt es sich insbesondere um ein wertvolles Fahrrad, das auch zu sportlichen Zwecken gebraucht wird, und nicht nur um den alten „Drahtesel“ des großen Bruders, sollte der Besitzer eine Fahrradversicherung abschließen. Hierbei gibt es zwei Möglichkeiten: Der Besitzer schließt eine spezielle Fahrradversicherung ab oder er wählt die Hausratversicherung inkl. Fahrradversicherung. Eines vorweg: Die Fahrradversicherung über Hausrat ist in der Regel die deutlich günstigere Alternative.

Die Fahrradversicherung lohnt bei guten Fahrrädern

Laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind rund drei Viertel der deutschen Haushalte mit einer Hausratversicherung geschützt. Die Hausratversicherung deckt hierbei die finanziellen Folgen aus Feuer-, Einbruchdiebstahl, Leitungswasser- oder Sturmschäden am Hausrat ab. Gegen einen Mehrpreis kann der Versicherungsnehmer auch seine Fahrräder gegen einfachen Diebstahl mitversichern. Die Versicherungssumme für die Fahrräder ist allerdings in der Regel auf einen bestimmten Betrag begrenzt. Die liegt normalerweise zwischen einem und fünf Prozent der Versicherungssumme der Hausratversicherung. Die Fahrradversicherung in der Hausrat hat dabei Vor- und Nachteile:


  • Das Fahrrad ist gegen einfachen Diebstahl geschützt, sofern es außerhalb der Wohnung gesichert war.
  • Innerhalb der Wohnung oder eines Kellers ist das Fahrrad auch gegen die anderen versicherten Risiken – Feuerschäden, Sturmschäden, und so weiter – versichert.
  • Die Hausratversicherung leistet die Kosten, die ein Fahrrad vergleichbarer Art und Güte neuwertig kosten würde.
  • Aber: Die meisten Versicherer haben eine Nachtzeitklausel, das heißt, das Fahrrad muss zwischen 22 Uhr und 6 Uhr zum Beispiel in einem Keller untergebracht sein, sofern es nicht nachweislich noch im Gebrauch ist.


Die Vorteile des Abschlusses einer Fahrradversicherung in der Hausratversicherung überwiegen, dabei kostet die Fahrraddiebstahlversicherung nicht viel.

Die Fahrraddiebstahlversicherung Kosten im Vergleich

Ein Beispiel macht deutlich, wie die Fahrradversicherung Kosten anzusiedeln sind. Angenommen sei eine Wohnung in Berlin mit 80 Quadratmetern Wohnfläche. Die angenommene Versicherungssumme liegt bei 52.000 Euro. Es soll kein Selbstbehalt vereinbart werden.


Die Berechnung über unseren unabhängigen Versicherungsvergleich ergibt für eine entsprechende Hausratversicherung ohne versicherte Fahrräder eine Jahresprämie zwischen 60 und 110 Euro bei einem guten Leistungsumfang. Wird ein Fahrrad – der angenommene Wert soll bei 1.000 Euro liegen – mitversichert, steigt die Prämie bei den gleichen Versicherern auf 80 bis 130 Euro. Die Fahrradversicherung kostet demnach rund zwanzig Euro im Jahr.


Eine vergleichbare spezielle Fahrradversicherung kostet den Versicherungsnehmer hingegen rund 110 Euro pro Jahr. Hierbei wurde nur eine reine Diebstahlversicherung zugrunde gelegt. Vorteil dieser Versicherung: Die Nachtzeitklausel entfällt.

Autor: Dipl.-Vw. Lars Weiland - Google+